Wegen hoher Spritpreise – “Fast and Furious” – Filmreihe wird eingestellt

Die beliebte Filmreihe „The Fast and the Furious“, bei der sich die Heldinnen und Helden wilde Verfolgungsjagden in hochfrisierten Autos liefern, wird eingestellt. Grund: Die weltweit stark gestiegenen Benzinpreise, bedingt durch hohe Rohölpreise und eine gestiegene Heizölnachfrage.

Da es sich um ein globales Phänomen handelt, sind auch die Vereinigten Staaten betroffen. Dort sind die Benzin-Preise innerhalb eines Jahres um 50% gestiegen! Ein Film, der in erster Linie von spritfressenden Rennautos lebt, wurde somit plötzlich zum finanziellen Risiko für Hollywoods Filmstudios.

Hauptdarsteller Vin Diesel erklärte mit Tränen in den Augen das Aus der Reihe auf einer Pressekonferenz in Los Angeles: „Wir haben das Ganze durchgerechnet. Die Benzinkosten würden sich auf mehr als 500 Millionen Dollar pro Film belaufen. Kein Studio will dieses Risiko tragen, vor allem da die Preise weiter steigen. Alternativen wie der Einsatz von Computeranimationen oder E-Autos wurden ebenfalls in Betracht gezogen. Doch unsere Fans wollen den echten Scheiss. Und das sind nun mal röhrende Verbrennungsmotoren!“

Mit bislang zehn Kinofilmen und Einspielergebnissen von insgesamt über 5,9 Milliarden USD zählt „The Fast and the Furious“ zu den erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten. Dementsprechend schlug die Nachricht ein wie eine Bombe. In Dortmund wollte sich ein enttäuschter Fan mit Benzin übergießen, um sich in Brand zu stecken. Aufgrund der hohen Benzinpreise gab er sein Vorhaben jedoch schnell wieder auf.

Kleiner Trost: Ein Nachfolge-Film unter dem Arbeitstitel „Slow and concious“, bei dem die Helden sich spannende Lastenräder-Rennen liefern, ist bereits in Planung.

Mehr Showbiz: Mit welcher neuen Serie will ProSieben zeitgemäß unterhalten?

Bilder (bearbeitet): Shutterstock

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge