Um Aiwanger zu überzeugen – Kommt jetzt die Impf-Weißwurst?

Die Impfkampagne gerät derzeit ins Stocken; die oft beschworene Herdenimmunität scheint in weite Ferne gerückt. Besonders viele Impfgegner finden sich derzeit unter Menschen, die des Deutschen nicht mächtig sind. Ein solcher Problembezirk: Bayern. Dort haben Impfverweigerer in Hubert Aiwanger (Freie Wähler) ein politisches Vorbild gefunden. Denn dieser ist immerhin Bayerns Wirtschaftsminister und Vize-Regierungschef. Mit seiner demonstrativ zur Schau getragenen Impf-Verweigerung geriet Aiwanger aber nun mit Ministerpräsident Söder aneinander.

Doch trotz der massiven Kritik an seiner Entscheidung, will Aiwanger sich keine Linie bewegen (1 Linie = 12 Skrupel = 2,0268 mm, alt-bayerisches Maß, Anm. d. Red.), wie er nun in einem offenen Brief kund tat. Scheinheiligenschein hat die wichtigsten Passagen aus dem Bayerischen übersetzt. Dort kritisiert Aiwanger die „Regierung in Preußen“ und deren Fisimatenten bezüglich der aktuellen Impf-Kampagne. Bratwürste als Impf-Anreiz? „Wer Bayern mit Bratwürsten ködern will, der kann genauso gut den Taliban Freibier anbieten!“ heißt es dort sinngemäß. Kernforderung von Aiwanger ist folgerichtig das Angebot einer Impf-Weißwurst. Nur so könne man die Impfbereitschaft bei Menschen wie ihm erhöhen – aber nur vor 12 Uhr! Gesundheitsminister Spahn wirft er kulturelle Insensibilität vor und Söder sei ein Adabei. Er wolle standhaft bleiben, sonst solle ihn der Boandlkramer holen.

Ob die bayerische Landesregierung nun eine angepasste Impf-Kampagne in Erwägung zieht? Gerüchten zu Folge hat Söder bereits Verhandlungen mit Biontech aufgenommen. Ziel: künftig soll das Vakzin nach königlich-bayerischem Reinheitsgebot gebraut werden, um möglichst viele Bajuvaren zur Impfung zu bewegen. Mit Weißbier und Weißwürsten sollen dann lokale Impf-Teams in die Hot-Spots reisen. Das Geheimprojekt läuft unter dem Motto „O’gspritzt is!“.

Alternativ könnte Söder Aiwanger bei einer anderen Herzensangelegenheit entgegenkommen. Wenn jeder Geimpfte künftig ein Messer tragen dürfe, dann wolle er sich sofort um einen Impf-Termin kümmern.

Wie kann man noch mehr Menschen zur Impfung bewegen? Lesen Sie hier!

Bilder: 1) Shutterstock 2) Pixabay

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge