Für herausragend schlechte Satire: #allesdichtmachen erhält 53 goldene Himbeeren

Riesen-Überraschung für die deutsche Schauspiel-Branche. Gleich 53 Prominente konnten sich die begehrte „Goldene Himbeere“ sichern, die auch als „Anti-Oscar“ bekannt ist.

Bei den Gewinner*innen handelt es sich um alle Teilnehmer*innen der „#allesdichtmachen“ Kampagne, bei der 53 mehr oder weniger berühmte Schauspieler*innen aus der deutschen Film- und TV-Branche auf satirische Art und Weise gegen die Corona-Regelungen protestiert hatten.

Die aufwändig produzierte Kampagne war jedoch auf ein geteiltes Echo gestoßen: Während viele nur den Inhalt bemängelten, fanden andere einfach alles schlecht.

Einem Urteil, dem sich die Juror*innen der Goldenen Himbeere nun anschlossen. Eigentlich waren die Nominierungen schon im Februar abgeschlossen. Die Verkündung der Sieger erfolgte wie immer einen Tag vor der Oscar-Verleihung, die dieses Jahr am 25. April stattfindet. Der deutsche Beitrag hatte also im Eilverfahren das Feld der Wettbewerber von hinten aufgeräumt.

In der Urteilsbegründung hieß es: „#allesdichtmachen ist so lustig wie eine künstliche Beatmung und dabei mit seiner Botschaft so subtil wie ein Pop-Up Fenster für Penisvergrößerungen. Deshalb verleihen wir zum ersten Mal die goldene Himbeere an eine derart große Gruppe von Schauspieler*innen. Herzlichen Glückwunsch nach Deutschland!“

Die Auszeichnung solle aber nicht als Kritik an der Performance der Schauspieler*innen verstanden werden, schließlich sei alles nur ironisch gemeint.

Grafik (bearbeitet): Shutterstock

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge