Briten schneller geimpft – Deutsche buchen vorsorglich Pool-Handtücher auf Mallorca

Während viele Deutsche noch sehnsüchtig auf einen Impf-Termin warten, legen die Briten ein beachtliches Tempo vor. Dort haben (Stand letztes Wochenende) bereits mehr als 20 Millionen Menschen eine erste Impfung erhalten. Nationale Impf-Vorschriften könnten den Deutschen also die Urlaubs-Saison vermiesen. Gleichzeitig waren in Großbritannien nach der Ankündigung von Lockdown-Lockerungen durch Premier Johnson die Buchungen für Mallorca bereits in die Höhe geschnellt.

Mallorcas Pools komplett von rotgebrannten, betrunkenen Briten besetzt? Ein Horrorszenario für viele rotgebrannte, betrunkene Deutsche!

Zum Glück offerieren nun einige Buchungs-Portale einen Handtuch-Service für ausgewählte Hotelpools auf Mallorca. Für im Schnitt lediglich 50% des Preises einer Übernachtung bringt ein Hotel-Angestellter ein sorgsam ausgewähltes Handtuch frühmorgens an den gebuchten und kameraüberwachten Platz am Pool, wo es bis zum Sonnenuntergang eine Liege in Beschlag nimmt. Es werden Single-, Paar- und Familienhandtücher angeboten und auch bei den verwendeten Farben und Mustern bleiben keine Wünsche offen. Am häufigsten nachgefragt werden jedoch Handtücher in den Deutschland-Farben. Die Nähe zum Pool kann zudem frei gewählt werden und schlägt sich im Preis nieder.

Spezialisierte Anbieter wie „Toalla Alemana“ gehen sogar noch einen Schritt weiter: Hier können Mallorquiner engagiert werden, die für eine Buchungsgebühr die Rolle der deutschen Touristen komplett übernehmen. Buchbare Zusatz-Services sind zum Beispiel: Laut Ballermann-Musik hören, alle Shrimps vom Buffet wegessen und DFB-Trikots tragen. Per Webcam können die daheimgebliebenen deutschen Touristen dann live beobachten, wie die britischen Touristen sich schwarz ärgern.

Fritz Lomme aus Leverkusen hat sich für ein All Inclusive Paket bei „Toalla Alemana“ entschieden. Er freut sich schon auf eine Woche im Viersterne-Hotel auf Mallorca: „Klar ist es nicht 100% dasselbe. Aber den Briten auf den Sack zu gehen ist schon mal die halbe Miete. Ich finde das toll und wir sichern auch Arbeitsplätze vor Ort. Sind wir mal ehrlich: Bier, Schnitzel und Fußballschauen kann ich auch alles zu hause. Und wenn das mit dem Klima so weitergeht, dann gibt es kaum noch Unterschiede zu Malle.“

Alternativ bleibt nur noch der Mars als Corona-konformes Reisegebiet.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, unterstützen Sie unseren seriösen Investigativ-Journalismus durch Teilen der Beiträge und folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken.

Fotos (bearbeitet): 1) Shutterstock 2) Pixabay

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge