Apple Watch 6 – jetzt mit Alkoholtest-Funktion

Gestern Abend präsentierte CEO Tim Cook einem globalen Publikum mal wieder die heiß erwarteten Produkt-Neuheiten aus dem Hause Apple.

Wir hatten bereits über das neue Ei-Fon 12 berichtet, welches ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht. Doch der eigentliche Star des Abends war die Apple Watch 6, weshalb wir hier die wichtigsten Features zusammenfassen:

  • Schlagzeilen gemacht hat bereits die Funktion der Sauerstoffsättigungs-Messung des Blutes per LED Clustern und Photodioden. Sollte die Watch hier einen dramatischen Abfall feststellen, meldet sich Siri mit einem freundlichen „Du stirbst gerade – bitte einatmen“. Ob die nächste Generation der Apple Watch gleich mit einer Sauerstoff-Flasche ausgestattet wird, ist noch nicht klar.
  • Noch interessanter: Dieselbe Funktion kann man mittels einer App namens „Apple Woi“ zum Auslesen des Alkohol-Blutwertes nutzen. Sollte dieser unter einen vorher festgelegten Wert (Werkseinstellung 1,5 Promille) abfallen, prüft Siri automatisch, ob der (smarte) Kühlschrank noch ausreichend befüllt ist. Ansonsten wird sofort eine Amazon-Bestellung ausgelöst und von Apple Pay – mit Trinkgeld- beglichen.
  • Ebenfalls integriert ist ein EGK, welches dem User, Apple und nach Wunsch auch Ärzten die Herzrhythmus-Daten darstellt und auswertet. Praktisch: Nach fünf Minuten ohne Herzschlag wird der Status „Verstorben“ in verbundenen sozialen Netzwerken angezeigt. Trotzdem gibt es einen Wehrmutstropfen: ein kleiner Defibrillator wird erst ab der nächsten Apple Watch Generation verfügbar sein.
  • Apple versucht mit der Apple Watch 6 nun verstärkt Familien und Kinder anzusprechen, z.B. mit verschiedenen Layouts, einer „Memoji App“ und der einfachen Anbindung an andere Apple-Geräte. Doch besonders Eltern profitieren, wenn ihre Kinder per Apple Watch in das Netz dystopischer Überwachungs-Instrumente integriert werden. So wissen sie per GPS-Tracking immer, wo sich ihr Nachwuchs befindet und können gemütlich vom Sofa aus „helikoptern“.
  • Noch spannender für Apple-Mamas und -Papas sind die Möglichkeiten der Kontrolle der rebellischen Jugend. Dank Herzrhythmus-App lassen sich sexuelle Aktivitäten leicht feststellen und unterbinden. Die Sauerstoffsättigungs-Funktion schickt eine Warn-Nachricht bei verbotenem Zigarettenkonsum und dank der Überwachung durch Apple Woi wird jugendlicher Alkoholkonsum trockengelegt. Utopische Zeiten für alle Eltern oder hat Apple hier unwissentlich eine smarte Handschelle konstruiert?
  • Dafür zeigt der Konzern an anderer Stelle sein Sozialbewusstsein:  Der Kalorienverbrauchs-Zähler der letzten Apple Watch Generation steht nun für Kinder nur noch als Aktivitäten-Messer zur Verfügung. So soll kein unnötiger Druck bezüglich der Körperwahrnehmung aufgebaut werden. Stattdessen wird es nun heißen: „Jaqueline, du musst noch 2000 Schritte laufen und 20 Saltos schlagen, sonst gibt es keinen Nachtisch.“ Die jetzige Generation Kinder kann sich glücklich schätzen, so verhütet aufzuwachsen.

Übrigens: Sogar die aktuelle Zeit in „Realtime“ anzeigen kann die Apple Watch – auch wenn dieses Feature von den meisten Usern gar nicht mehr von einer Uhr verlangt wird.

Foto: https://www.pikrepo.com/

Share and Enjoy !

0Shares
0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge