Keiner will AstraZeneca-Impfstoff – EU präsentiert neues Vakzin von ZastraEneca

Der Impfstoff des britisch-schwedischen Konzerns AstraZeneca stößt auf große Skepsis in der deutschen Bevölkerung. Laut RKI wurden von 736.800 bislang gelieferten AstraZeneca-Impfdosen erst 87.000 Dosen verimpft. Das Problem: Die deutsche Impfstrategie baut auf allen drei zugelassenen Vakzinen auf. Allein mit den beiden anderen Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna wird die bisher angezogene Handbremse noch ein bisschen weiter angezogen. Die Verimpfung würde also weiterhin in Slow-Motion stattfinden.

Zum Glück konnte die in der Corona-Krise vielgescholtene EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nun einen vierten Impfstoff präsentieren: „Ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir eine Eilzulasssung durch die EMA erhalten haben für den Impfstoff des schwedisch-britischen Konzerns ZastraEneca. Das Beste daran ist, dass wir Stand heute bereits … Moment … 736.800 minus 87.000. also 649.800 Impfdosen vorrätig haben! Bitte lassen Sie sich also mit diesem komplett neuen Impfstoff impfen.“

Skepsis sei unangebracht. Großbritannien sei nicht nur hervorragend in der Produktion von Corona-Mutanten, sondern auch bei den Vakzinen führend.

Mehr zum Thema Impfung:

Foto (bearbeitet): 1) Shutterstock 

Share and Enjoy !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge